Sunshine, Sunshine Reggae  :-)

3 Wochen Korfu vom 22. August - 12. September 2009

Unser diesjähriger kleiner Mietwagen sollte heuer ein Fiat sein,

back to the roots  ;-P

Schon seit einigen Jahren wollten wir gern mal die Festung Gardiki erkunden.

Leider war sie immer gesperrt, aber diesen Sommer hatten wir Glück!

Die Festung war offen und ein Geocash sollte hier auch noch versteckt sein! Prima!

Wir machten uns auf die Suche und erkundeten gleichsam die Ruine. Wirklich toll!


Ein Grund, warum wir Korfu so lieben:

Auch im Hochsommer findet man Plätze, Orte und Strände, wo so gut wie nichts los ist,

fernab der großen Touristenströme. So mögen wir es!    <3

Auf dem Weg zu einen der Strände fuhren wir schon des Öfteren an dieser Taverne "The Farm" vorbei.

Da sie so einladend aussah, kehrten wir eines Nachmittags ein.

Eine Speisekarte gab es nicht. Die Chefin bot uns ein leckeres frisch gebackenes Brot sowie einen lecker angerichteten Salat an.

Wir ließen dann mal auftischen. Dazu einen guten Hauswein, der Start war schon mal sehr vielversprechend!


Als Hauptgericht wurde nur das Lamm im Keramiktopf angeboten. Bäda und Moritz waren recht begeistert und ließen es sich schmecken.

Für mich war es leider nicht das Wahre. Geschmacklich fand ich die Soße auch sehr lecker,

allerdings war mir das Fleisch mit viel zu viel Fett versehen.

Der Schlag traf uns dann als wir die rechnung bekamen! Fast 90 Euronen kostete uns das Mahl! das war mehr als das Doppelte, was wir eigentlich für uns drei auf der Insel üblicherweise zahlten. Somit blieb es für uns der einzigste Besuch in dieser Taverne.

Korfu Stadt ist für uns immer einen Besuch wert!


Frühmorgens auf dem Balkon unseres Hotelzimmers sitzen zu können

und die Sonnenaufgänge zu erleben, ist immer wieder traumhaft!

An einem der Strände entdeckten wir eine kleine Strandbar, die Bäda sofort begeisterte!

Dort zu sitzen mit einem kühlen Bier vor sich und auf das blaue Meer zu schauen, fand er einfach göttlich!

Derweil plantschten Moritz und ich im Wasser  :-)

Ausflug auf die Insel Vido, die Korfu Stadt vorgelagert ist. Sie ist heute hauptsächlich ein Naherholungsgebiet. Früher war sie ein wichtiger militärischer Stützpunkt in den verschiedensten Feldzügen und Epochen.

Man findet heute noch Reste der Militäranlagen als Ruinen auf der Insel.

Die Überfahrt kostete lediglich 2 Euro für uns Erwachsene.

Die Insel steht unter Naturschutz. Ein Weg führt von der Anlegestelle rund um die Insel und man fängt immer wieder schöne Blicke ein.

Außerdem gibt es wunderschöne Badebuchten. Wir verbrachten dort wieder einen tollen Tag.


Und bei der Rückfahrt gibt es einen super Blick auf Korfu Stadt.

Es wurde auch mal wieder Zeit, Sidari einen Besuch abzustatten. Wir fuhren hinauf in die Hügel und hatten von dort eine wunderbare Aussicht auf die hellen Sandsteinformationen. Der berühmte Canal d`Amour verläuft oder verlief auch hier.

Der Sage nach sollen für jedes Mädchen, welches beim Durchschwimmen des Kanals an den Liebsten denkt,

bald darauf die Hochzeitsglocken läuten.

Der ehemals als Canal d´Amour bezeichnete Kanal wurde allerdings längst ein Opfer der Erosion.  Heute wird von der Tourismusbranche in schönen Bildern ein schmaler Kanal zwischen Sandsteinklippen als dieser angepriesen.

Auf Postkarten sind dagegen einige verschiedene Kanäle in Sidari als „echter“ Kanal zu bewundern.

Offensichtlich war man sich nach dem Verlust des ursprünglichen Kanals über die Nachfolge nicht ganz einig...  ;-P

Das sind ein paar hübsche Häuser in Moraitika.

Und das ist der kleine Fluß, der ins Meer mündet und Moraitika und Messonghi voneinander trennt.

Wenn einem der Weg von einem Ort in den anderen über die Brücke zu weit ist,

der kann sich auch für wenige Euro per Fischerboot übersetzen lassen.

Die Taverne Dionysos, die bei uns eigentlich nur "Petros" , wie der Inhaber heißt.

Wir lieben das Restaurant wegen seiner unvergleichlichen Lage, seines superguten Essens, der Freundlichkeit von Petros, seiner Frau und seinem Kellner und, und, und.... 

Wenn ihr mal dort seid, gönnt euch ein Essen und verweilt ein wenig auf der Terrasse, dann wißt ihr, was wir meinen :-)

Und noch ein Restauranttipp von uns: Die Taverne "75 Steps"

Wie der Name schon verrät, gelangt man über 75 Stufen hinauf ins Restaurant. Allerdings gibts auch einen Aufzug.

Neben einem ausgezeichneten Essen genießt man dann nebenbei in dieser Taverne noch diesen grandiosen Ausblick über die Buchten von Messonghi und Moraitika. Auf der anderen seite sieht man auf die Berge, hinter denen später ganz romantisch die Sonne verschwindet.

Hach, das ist sooo schön!


Wir schnorcheln mal wieder in der Blauen Lagune.

Das macht richtig Spaß! Wir konnten kleinere Oktopusse beobachten, wie sie sich im Meeresboden Unterschlüpfe suchten

und die Eingänge mit Muscheln versteckten. Außerdem sammelten wir wunderschöne Muscheln.


Passend dazu gabs abends im Christina Hotel für die Männer leckere überbackene Muscheln.

Viel zu schnell waren mal wieder 3 wundervolle Wochen vorbei  :-(

Unsere Heimat hat uns wieder  .-)

Und Korfu wird uns ganz sicher wiedersehen!

- Ende -